Open Congress bei Tate Britain – London

Zusammen mit meinem damaligen Professor Neil Cummings war ich ein Mit-Begründer des Kunst-Forschungs Netzwerks Critical Practice, dessen erstes Projekt in der Organisation eines Symposiums und kollektiven Kunst-Diskussionsevents im Museum Tate Britain in London bestand.

Das Thema der Veranstaltung – die Anwendung von Prinzipien der Open- Source Software in der Produktion von Kunst – versuchten wir auch in der Struktur des Events selbst beizubehalten. Die Rollen von Organisatoren, Moderatoren, Vortragenden und Publikum liessen wir bewusst verschwimmen und in Frage stellen, indem die Nomination von Präsentierenden öffentlich war, die ‚Facilitators’ eine Art Moderations-funktion übernahmen und wir die resultierenden Diskussionen offen liessen für das sich Einmischen der Zuhörenden.

Während ich nur einer eines Kerns von Mit-Organisatoren war, bildete der Event eine einschneidende Erfahrung für mich und den Übergang in meiner Karriere von Video-, hin zu kollektiver und konzeptueller Kunst.

Ein vollständiger Video-Webcast des Zweitägigen Events ist frei zugänglich auf:
Tate Channel -> Talks and Symposia -> OpenCongress
http://channel.tate.org.uk/media/37872771001